Sport bei Prostatakrebs

Author

Categories

Share

Für Männer mit Prostatakrebs kann es schwierig erscheinen, die Nebenwirkungen, die sie erleiden, zu vergessen und motiviert zu werden, ins Fitnessstudio zu gehen. Bewegung ist jedoch ein wichtiger Bestandteil für ein langes, gesundes Leben – insbesondere während der Behandlung von Prostatakrebs.

Ubungen nach Prostata OP : Studien zeigen höhere Überlebensraten bei Männern mit Prostatakrebs, die regelmäßig körperlich aktiv sind, im Vergleich zu nicht aktiven Patienten mit Prostatakrebs. Hier ist ein genauerer Blick auf die Bedeutung von Bewegung für Patienten mit Prostatakrebs.

Die Kraft der Übung

Sie kennen viele der Vorteile von Sport. Aber wussten Sie, dass es einen direkten, positiven Einfluss auf Männer mit Prostatakrebs haben kann? Bestimmte Prostatakrebsbehandlungen, wie die Androgenentzugstherapie (ADT), können beispielsweise Osteoporose und Muskelschwund verursachen. Auf der anderen Seite hat sich gezeigt, dass Bewegung die Gesundheit des Herzens, die Knochendichte und die Muskelmasse verbessert und die negativen Auswirkungen der hormonellen Behandlung von Prostatakrebs direkt bekämpft.

Regelmäßige Bewegung kann auch Fettleibigkeit verhindern, die in einigen Studien mit der Aggressivität von Prostatakrebs in Verbindung gebracht wurde. Darüber hinaus kann Bewegung zu einer Senkung des Blutzuckers führen, was wiederum den Insulin- und Entzündungsspiegel senken kann. Wie Fettleibigkeit sind sowohl Insulin als auch Entzündungen mit dem Prostatakrebsrisiko verbunden, was bedeutet, dass Bewegung dazu beitragen kann, die Wahrscheinlichkeit, an Prostatakrebs zu erkranken, zu verringern oder eine Verschlechterung Ihrer Krankheit zu verhindern.

Natürlich hören die Vorteile des Trainings hier nicht auf. Körperliche Aktivität bietet auch viele positive psychologische Effekte für Männer mit Prostatakrebs, wie z. B. die Reduzierung von Stress, Angstzuständen und Depressionen, die alle nachweislich Männer mit Prostatakrebs betreffen.

Zu berücksichtigende Übungen

Im Allgemeinen sollten Erwachsene mindestens 150 Minuten (fünf 30-minütige Einheiten) pro Woche trainieren. Aerobe Übungen wie Gehen, Joggen und Schwimmen ermöglichen es Männern mit Prostatakrebs, Kalorien zu verbrennen und gleichzeitig ein gesundes Gewicht zu halten. Darüber hinaus kann aerobes Training durch die Verringerung des Risikos, an Fettleibigkeit zu erkranken, dazu beitragen, die Aggressivität von Prostatakrebs zu reduzieren.

Auch für Männer mit Prostatakrebs ist Krafttraining wichtig, insbesondere zur Stärkung des Beckenbodens. Diese Muskelgruppe unterstützt die Funktion von Darm, Blase und Geschlechtsorganen, von denen jede von Prostatakrebs betroffen sein kann. Es hat sich gezeigt, dass Kegelübungen die Beckenbodenstärke verbessern und sowohl die Kontinenz als auch die sexuelle Funktion verbessern. Eine Kegel-Übung wird durchgeführt, indem man die Beckenmuskulatur anspannt, die Kontraktion etwa 5 Sekunden lang hält und dann entspannt. Wiederholen Sie diese Bewegung etwa 20 Mal pro Sitzung, um Ihre Beckenbodenkraft aufzubauen.

Die Knochengesundheit ist auch wichtig, wenn Sie mit Prostatakrebs leben, insbesondere wenn Sie sich einer ADT unterziehen. Belastungsübungen wie Gehen, Treppensteigen und Krafttraining können bei regelmäßiger Durchführung Knochenschwund verhindern. Darüber hinaus kann die Einhaltung der empfohlenen Tagesmenge an Kalzium und Vitamin D dazu beitragen, dass Ihre Knochen stark und gesund bleiben.

Einen gesunden Lebensstil führen

Die Diagnose Prostatakrebs kann beängstigend sein, bietet aber die perfekte Gelegenheit, einen aktiveren und gesünderen Lebensstil zu führen.

Author

Share