Ian Holm, Oscar-nominierter Schauspieler in “Chariots of Fire”, stirbt im Alter von 88 Jahren

Author

Categories

Share

Ian Holm, der vielseitige britische Charakterdarsteller, der als Leichtathletik-Trainer in Chariots of Fire eine Oscar-Nominierung erhielt und den Hobbit Bilbo Beutlin in vier Filmen porträtierte, ist gestorben. Er war 88 Jahre alt.

Holm starb “friedlich im Krankenhaus” an den Folgen der Parkinson-Krankheit, zitierte The Guardian seinen Agenten.

Holm gewann viele Science-Fiction-Bewunderer für seine Auftritte als Ash, der enthauptete Android, der weiter macht, in Ridleys Scott’s Alien (1979) und als Büroleiter Kurtzmann in einem anderen Klassiker, Terry Gilliams fantastischem Brasilien (1985).

Holm war von seiner subtil besten Seite als emotional nicht verfügbarer Ehemann von Gena Rowlands in Woody Allens Another Woman (1988) und als unergründlicher Anwalt in einer Großstadt in dem von Atom Egoyan geschriebenen und inszenierten tragischen The Sweet Herwhile (1997).

Mit 5-Fuß-6 war Holm immer ein ausgezeichneter Kandidat, um einen bestimmten französischen Kaiser in Pint-Größe zu spielen, und er tat dies dreimal in der neunteiligen Miniserie Napoleon and Love von 1974  in Gilliam’s  Time Bandits  (1981) und in  Die neuen Kleider des Kaisers  (2001).

Und in einer seiner seltenen Auftritte als Hauptdarsteller war er als Peter Pan- Autor JM Barrie in der BBC-Miniserie The Lost Boys von 1978 ausgezeichnet .

Holm war seit den 1950er Jahren Mitglied der Royal Shakespeare Company und sammelte Tony- und Olivier-Preise, bevor ein Fall von Lampenfieber, der ihn bei den Voransichten für The Iceman Cometh blind machte, ihn mehr als ein Jahrzehnt lang vor einem Live-Publikum nervös machte.

Holm festigte seinen Platz in der britischen Kinogeschichte, als er in dem historischen Sportdrama Chariots of Fire (1981) den exzentrischen Trainer Sam Mussabini spielte . Der Film, einer der beliebtesten in England, erhielt den Oscar für das beste Bild, und Holm wurde als bester Nebendarsteller nominiert (er verlor gegen den Landsmann John Gielgud von Arthur ).

Holm porträtierte Bilbo später, alles für Peter Jackson, in den Filmen Der Herr der Ringe ” Die Gefährten des Rings” (2001) und ” Die Rückkehr des Königs” (2003) sowie in den Raten ” Eine unerwartete Reise” (2012) und ” Die Schlacht am Ring” Fünf Armeen (2014).

Der chamäleonartige Schauspieler spielte auch King John in Robin and Marian (1976), den Vater des Wissenschaftlers in Mary Shelleys Frankenstein (1994), einen bösen Gastronomen in Big Night (1996), einen New Yorker Polizisten in Sidney Lumets Night Falls on Manhattan (1996), ein heiliger Mann in The Fifth Element (1997) und Zach Braffs Psychiatervater in Garden State (2004).

“Ich bin nie zweimal gleich”, sagte er der Los Angeles Times im Jahr 2000, “und ich bin kein Filmstar, also verlangen die Leute nicht, dass ich immer gleich bin.”

Ian Holm Cuthbert wurde am 12. September 1931 in Goodmayes, England, geboren. Seine schottischen Eltern arbeiteten in einer psychiatrischen Klinik; Seine Mutter war Krankenschwester und sein Vater Psychiater und früher Innovator in der Technik der Elektroschocktherapie.

In einem Interview mit The Independent aus dem Jahr 2004 sagte Holm, er habe als Jugendlicher viel Zeit in der Anstalt verbracht.

“Ich durfte mich keinem der gefährlichen Patienten nähern”, bemerkte er , “aber ich erinnere mich an einen, der Mr. Anderson hieß. Er war immer makellos gekleidet und an den meisten Tagen füllte er eine Schubkarre mit Erde und verbrachte sie dann.” den Rest des Tages pflückte er jedes Erdkorn aus der Schubkarre und legte es auf den Boden. Das gefiel mir eher.

“In meiner Kindheit gab es eine ziemlich idyllische Existenz. Ich würde nicht sagen, dass ich glücklich war, aber es verlief ohne zu viel Trauma.”

Holm studierte an der Royal Academy of Dramatic Art und verbrachte ab 1954 mehr als ein Jahrzehnt bei der Royal Shakespeare Company. In einer Coriolanus- Produktion von 1959 schnitt Laurence Olivier Holm während eines Schwertkampfes den Finger und erlebte eine Narbe er war ziemlich stolz auf.

In den frühen 60er Jahren trat er mehrfach im britischen Fernsehen auf, unter anderem als König Richard III. In der BBC-Miniserie The Wars of the Roses .

In London spielte Holm 1965 als Lenny, einer der Söhne eines pensionierten Metzgers, in der ersten Inszenierung von Harold Pinters unheimlichem The Homecoming . Zwei Jahre später begleitete er das Stück zum Broadway, gewann seinen Tony-Preis und wiederholte die Rolle für die Verfilmung von 1973. (Alle drei Versionen wurden von Peter Hall gerichtet.)

“Er zieht meinen Schuh an und er passt!” Pinter hat einmal von Holm gesagt. “Es ist wirklich erfreulich.”

Für Holm lief es 1976 nicht so reibungslos, als während der Arbeit an Eugene O’Neills The Iceman Cometh Lampenfieber auftrat .

“Ich bin in meine erste Vorschau gekommen, die ich gerade geschafft habe”, erinnerte er sich 1998. “Dann ging ich in der zweiten Vorschau in der folgenden Nacht einfach von der Bühne in die Umkleidekabine und sagte: ‘Ich Ich gehe nicht zurück. Ich kann nicht zurück gehen. Und sie mussten die Zweitbesetzung anziehen. Mein Arzt sagte: “Der Iceman geht.”

“Etwas ist gerade gerissen. Sobald die Konzentration nachlässt, schließt sich das Gehirn buchstäblich. Es ist wie eine Reihe von Türen, die in einem Gefängnis zugeschlagen werden. Schauspieler trocknen die ganze Zeit aus. Nun, ich habe nicht nur getrocknet; ich habe angehalten. Mein Kollege Schauspieler sahen mich erstaunt an. ”

Holm spielte 1993 in Pinters  Moonlight und beendete sein Comeback vier Jahre später, als er sich in Richard Eyres gefeierter RSC-Produktion von King Lear komplett entkleidete und einen Olivier-Preis gewann.

Zu Holms großformatigem Lebenslauf gehörte auch The Fixer (1968), Oh! Was für ein schöner Krieg (1969), Mary Queen of Scots (1971), Juggernaut (1974), Greystoke – Die Legende von Tarzan, Herr der Affen (1984), Dreamchild (1985), Henry V (1989), Hamlet (1990) ), Naked Lunch (1991), The Madness of King George (1994), A Life Less Ordinary (1997), Joe Goulds Secret (2000), The Aviator (2004) und Strangers With Candy (2005), und er sprach das Mürrische aus Küchenchef Skinner in Ratatouille (2007).

Für all dies wurde Holm 1989 zum Kommandeur des britischen Empire ernannt und neun Jahre später zum Ritter geschlagen. 2004 veröffentlichte er seine Memoiren Acting My Life .

Überlebende sind seine Frau Sophie. Er war viermal verheiratet (seine dritte Frau war die Schauspielerin Penelope Wilton aus Downton Abbey ), hatte eine weitere jahrelange Beziehung zu einem Fotografen und hatte fünf Kinder.

Author

Share