Emotionale Werbung: Wie Marken Gefühle nutzen

Author

Categories

Share

Es ist wichtig, Ihr Publikum zu informieren. Sie möchten, dass potenzielle Käufer verstehen, was ihr Problem ist und wie Ihre Produkte oder Dienstleistungen dieses Problem lösen können. Leider kaufen Menschen im Allgemeinen nicht nur aufgrund von Informationen ein. Menschen sind anfälliger für emotionale Einkäufe. Deshalb bestehen Werbespots aus weit mehr als einer Erklärung der Verwendung eines Produkts. Stattdessen verwenden sie emotionale Werbung, um den Betrachter anzusprechen. Es ist effektiv.

Die Vorteile emotionaler Werbung
Wenn Sie die Emotionen Ihres Publikums durch Ihre Werbemaßnahmen ansprechen, kann sich Ihr Publikum leichter mit Ihrer Marke verbinden. Rein informative Werbung kann für Menschen schwierig sein, sich mit ihnen zu verbinden. Eines der Probleme bei dieser Art von Werbung besteht darin, dass sich das Publikum möglicherweise an die von Ihnen bereitgestellten Informationen erinnert, nicht jedoch an die Marke selbst.

Es ist wichtig, sich mit emotionaler Werbung mit Ihrem Publikum zu verbinden. Dies macht Ihre Marke unvergesslicher. Ihr Publikum vertraut Ihnen eher. Dies bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit mit Ihrer Marke in Kontakt treten, was zu einer stärkeren Kundenbindung führt, selbst nachdem Sie den Verkauf abgeschlossen haben.

Emotionale Werbung macht Ihre Inhalte auch besser teilbar. Niemand wird ein Video oder einen Blog-Beitrag teilen, der nur zu Informationszwecken dient. Sie werden jedoch etwas teilen, das sie lustig oder erhebend finden. Dies erleichtert die Steigerung der Markenbekanntheit.

Beispiele für emotionale Werbung

Das Folgende sind nur einige Beispiele dafür, wie verschiedene Emotionen verwendet werden können, um sich mit Ihrem Publikum zu verbinden:

Glück – Ein Publikum glücklich zu machen, ist ein guter Weg, um eine Markenassoziation aufzubauen. Es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihre Inhalte teilen. Sie werden dieses Glück mit ihren Freunden und ihrer Familie teilen wollen. Coca-Cola führt seit Jahrzehnten Kampagnen durch, die das Publikum glücklich machen. Von ihrer Ikone “Ich möchte der Welt eine Cola kaufen” bis zu ihrem Slogan “Offenes Glück” ist Coca Cola ein großartiges Beispiel für diese Art von Marketing.

Stolz – Wenn Sie den Stolz Ihres Publikums ansprechen, fühlen sie sich sowohl für sich selbst als auch für Ihre Marke gut. Ein gutes Beispiel aus jüngster Zeit ist die Kaepernick-Anzeige von Nike, deren Slogan lautet: „Glaube an etwas. Auch wenn es bedeutet, alles zu opfern. “

Angst – Sie müssen nicht immer die Emotionen ansprechen, die Menschen mögen. In einigen Fällen kann Angst eine sehr effektive Emotion sein. Der WWF hat eine Kampagne mit Angst ins Leben gerufen, um die Bedeutung der Eindämmung des Klimawandels voranzutreiben. Die Anzeige lautete „Stoppt den Klimawandel, bevor er euch verändert“ und zeigte einen Mann mit dem Kopf eines Fisches – ein erschreckendes Bild.

Wut – Wut ist eine Emotion, mit der Marken ihr Publikum erreichen können. Sie werden feststellen, dass sich viele politische Kampagnen darauf konzentrieren, Ärger über emotionale Werbung zu erzeugen.

Wie Sie sehen, kann emotionale Werbung äußerst effektiv sein, wenn sie richtig gemacht wird.

Emotional Touchpoint Marketing (ETM) – ETM – Marketing

Für mehr Informationen: https://warummarketing.ch/

Author

Share