Billy Porter und LGBTQ-Verbündete Anna Wintour über die Inklusivität der Mode und die Ankunft bei Met Gala als “ägyptischer Sonnenkönig”

Author

Categories

Share

Als Billy Porter letztes Jahr sein Met Gala-Debüt gab – auf einem Thron von sechs hemdlosen männlichen Begleitern getragen, während er in Gold tropfte, mit Flügeln ermutigt war und ein individuelles Ensemble von The Blonds trug – proklamierte Vogue : „Billy Porter hat gerade den modischsten Auftritt in gemacht Traf Gala Geschichte. ” Der Emmy-Gewinner Pose- Star schreibt Anna Wintour zu, dass sie ihm dabei geholfen hat, die Geschichtsbücher der Mode bei der legendären Veranstaltung neu zu schreiben, während sie den Nutzen des Costume Institute überwacht und die begehrte Einladungsliste organisiert. Ein Jahr später erklärte sich Wintour bereit, sich Porter bei einem Zoom-Anruf anzuschließen, um zu besprechen, was es bedeutet, ein Verbündeter zu sein, ihre persönliche Geschichte mit der LGBTQ-Community, persönliche Favoriten aus queeren Medien und warum sie zu Porters Idee Ja sagte. 

Die erste Frage, die ich an Sie habe, ist, wie Sie sich als Verbündeter der LGBTQ-Community sehen und wie sich dies durch Mode manifestiert.

Mode ist eine zutiefst integrative Gemeinschaft, Billy, und ich bin sehr glücklich, ein Teil davon zu sein. Wenn wir uns nur ansehen, was in den letzten Monaten passiert ist, wie sich die Modegemeinschaft wirklich gegenseitig unterstützt hat – sowohl aus nationaler als auch aus globaler Sicht: Sie sind eine Gemeinschaft, die nicht wertend ist, das ist sehr respektvoll von den Werten der Menschen und werden immer zueinander stehen, vielleicht sogar noch tiefer in Amerika als in einigen anderen Ländern, in denen ich das Glück hatte, zu arbeiten und zu leben.

Wir sehen das, wenn wir auf die 80er Jahre und die AIDS-Krise zurückblicken. Ich bin sicher, Sie haben viel darüber nachgedacht, nachdem Sie Larry Kramer verloren haben, der für uns alle eine unglaubliche Ikone war, und wenn Sie sich daran erinnern, wie die Modegemeinschaft zu einer Zeit zusammengekommen ist, als sie ehrlich gesagt sogar in einer Stadt war Wie in New York sprachen die Leute nicht wirklich über die Verwüstung der AIDS-Epidemie und was sie bedeutete. Es gab Menschen in der Gesellschaft, die den Namen nicht einmal erwähnen wollten. [Die Industrie] sagte: “Wie können wir helfen?” Wir alle kamen zusammen und gründeten Seventh on Sale, um Geld für Leute zu sammeln, die es zu dieser Zeit am dringendsten brauchten. Die Theatergemeinschaft ist sehr ähnlich. Niemand sagt nein; Sie sind einfach da und haben deinen Rücken. Ich fühle mich sehr privilegiert, ein Teil dieser Welt zu sein.

Alle fragen mich nach meinem Eintritt in die Met Gala und wie das zustande gekommen ist. Mein Stylist, Sam Ratelle, meinte: “Du solltest von sexy hemdlosen Männern getragen werden.” Ich fand es eine gute Idee, aber ich fand ihn auch verrückt. Ich sagte: “Frau Wintour hat eine ganz besondere Art, Dinge zu tun, also fragen Sie sie, denn nur so wird es passieren.” Warum hast du ja gesagt?

Ich bekomme jeden Tag viele E-Mails, viele Textnachrichten. Ich bekomme nicht oft eine E-Mail mit der Aufschrift: „Ich möchte als ägyptischer Sonnenkönig an der Met ankommen, umgeben von sechs jungen Männern ohne Hemd.“ Ich meine, wie kannst du vielleicht nein sagen? Ich weiß nicht, ob Sie das wissen, aber als Sie ankamen, dröhnten die Menschenmassen auf der anderen Straßenseite so laut, dass Sie alle Telefone des Teams auf dem roten Teppich ausgeblasen haben und wir ihnen neue besorgen mussten. Der Applaus war so laut. Es war mehr als alles andere und es war großartig – eine perfekte, fantastische Wahl für diese besondere Nacht. Es war historisch. Herzliche Glückwünsche.

Ich halte das eigentlich überhaupt nicht für abfällig. Ich betrachte es als eine Feier. Wenn Sie sich die Geschichte ansehen, was das Wort bedeutet, bedeutet dies, dass die Dinge ein wenig abweichen – und nicht so, wie ich denke, dass manche Leute darüber denken. Das Camp ist ein Fest der Selbstdarstellung. In Bezug auf die Ausstellung selbst ist dies immer die Idee eines wunderbaren Kurators, Andrew Bolton. Mit der Feier von 50 Jahren Stonewall im letzten Jahr wollte er unbedingt etwas tun, das die schwule Kultur erkennt und feiert. Es geht zurück zu Sonnenkönigen und Drag Queens. Wir haben die Einflüsse der schwulen Kultur in Bezug auf die Kleidung der Menschen seit Jahrhunderten untersucht.

Wenn Sie sich die Ausstellung genau ansehen, sehen Sie den Anfang und mit den Worten von Susan Sontag, wie Andrew seine Geschichte erforscht hat. Für mich war es eine wunderbare Geschichtsstunde mit geheimen Zeichen und Botschaften, die am Ende in diesem herrlichen Ausstellungsraum endete, in dem Sie diesen Aufruhr von Farbe und Freude mit einem Gefühl der Freiheit sahen. Was wir alle in dieser Ausstellung feiern wollten, ist, dass Sie sein müssen, wer Sie sind, und niemand sollte Ihnen etwas anderes sagen. 

Es war wunderschön.

Jede Met Gala reagiert auf das Thema der Ausstellung. Einige waren etwas steifer, wie bei [ Charles James: Beyond Fashion ] oder aggressiver bei [ Punk: Chaos to Couture ]. Es hängt alles davon ab, was die Ausstellung ist. Das Camp war die glücklichste Nacht, an die ich mich in all den Jahren erinnern kann, weil ich denke, die Leute haben sich einfach so amüsiert, es genossen, sich anzuziehen und kein Gefühl dafür zu haben: “Sehe ich richtig aus?” Es war: “Dies ist, wer ich bin.” Jeder hatte ein Lächeln im Gesicht.

Ich fühle mich sehr geehrt, eingeladen worden zu sein. Gab es einen Moment in Ihrem Leben, wie einen aufreizenden Vorfall oder einen Wendepunkt, in dem Sie auf die LGBTQ-Community aufmerksam wurden? Hat sich Ihre Beziehung im Laufe der Zeit weiterentwickelt oder waren Sie immer ein Verbündeter?

Ich hatte großes Glück, dass ich von sehr offenen Eltern erzogen wurde. Beide waren Journalisten. Mein Bruder ist Journalist. Mein Bruder und meine Schwester arbeiteten in verschiedenen Bereichen der sozialen Gerechtigkeit. Wir kommen aus einer offenen Gemeinschaft und einer sehr offenen Familie. Meine Eltern haben mir immer beigebracht, zu respektieren, woran sie glaubten, und nicht zu kritisieren. Ich denke, das lag an meinem sehr liberalen, liebevollen und nicht wertenden Hintergrund.

Ich bin in den 70ern nach New York gezogen und war ein bisschen naiv. Ich habe die schwule Community nicht befragt. Sie waren nur meine Freunde. Erst als ich nach New York zog, verstand ich ein bisschen mehr, wie Menschen anhand der Hautfarbe oder der sexuellen Orientierung beurteilt wurden. Einer meiner allerersten Jobs in New York war die Arbeit in New YorkZeitschrift. Der Mann, der neben mir saß, war der Redakteur für Herrenmode und hieß Henry Post aus der berühmten amerikanischen Familie. Er war nie in der Lage, offen über seine Sexualität oder seine Gefühle zu sein. Ich sah zu, wie er sehr krank wurde, nachdem er sich mit der Krankheit infiziert hatte, ohne darüber zu diskutieren, und schließlich schließlich leider nicht mehr ins Büro kam. Nachdem ich ihn verloren hatte, entschied ich, dass dies eine Sache war, die ich aufgreifen, umarmen und alles tun wollte, um zu helfen. Ich musste nach New York kommen, um meine Augen wirklich zu öffnen. Ich weiß nicht, was es für dich war …

Ich war mittendrin. Ich kam 1985 mit 16 Jahren als Queer heraus. Damals war es “schwul” – jetzt nennen wir es “queer” – aber es war mitten in der AIDS-Krise. Wir gingen direkt an die Front, um um unser Leben zu kämpfen. Apropos Larry Kramer, es war Sommer 1989, und ich habe Joseph und den Amazing Technicolor Dreamcoat gemachtin New Jersey an der Montclair State University. Die Ensemble-Jungs luden mich zu Gay Pride ein, und wir trafen uns in der Fifth Avenue direkt vor der Saks Fifth Avenue in dieser Kirche. Ich kam etwas spät an und meine Freunde warfen mir ein T-Shirt mit der Aufschrift “Stille ist gleich Tod”. Es war keine Entscheidung, ob es das Richtige war – es gab keine andere Wahl. Dann ging ich in die Broadway-Community und sie lehrten mich, dass alle kämpfen. In dieser Zeit habe ich gelernt, mich zu zeigen und Aktivist zu werden. Auf welche Weise hat Vogue die LGBTQ-Community unter Ihrer Führung gefeiert und aufgenommen? 

Ich denke gerne, dass wir eine Reihe von Werten einbeziehen, die uns jeden Tag leiten. Condé Nast steht für Respekt vor allen. Es ist mir eine große Ehre, Vorsitzender des Global Employee Council for Diversity & Inclusion von Condé Nast zu sein. Ich nehme diese Verantwortung unglaublich ernst. Ich glaube, dass alle unsere Titel, nicht nur die Vogue , die Welt widerspiegeln müssen, in der wir leben, und alles, was das bedeutet. Wir brauchen in unserer Belegschaft eine integrative Gesellschaft, wie wir nur können. Seit ich Global Content Advisor und Redaktionsleiter von Condé Nast bin, haben wir sie ins Leben gerufen , unsere LGBTQ-Seite. Ich war mir sehr bewusst, wen wir in Bezug auf ihre Hintergründe und ihre kulturelle Denkweise in das Unternehmen einbringen.

Was wir auf unseren Vogue- Websites und auf der Druckseite und bei allem, was wir tun, reflektieren , ist so wichtig. Aber ich denke gerne, dass ich das Unternehmen in geringem Maße beeinflussen konnte, wer wir sind und wofür wir stehen. Wenn wir Teile des Unternehmens haben, die in Gebieten wie China und Russland ansässig sind, ist es natürlich schwieriger, aber die Gespräche, die wir vor 10 Jahren nicht hätten führen können, sind jetzt der digitalen Welt zu verdanken, die wir sind jetzt leben in. Vielleicht ist die Gesellschaft mehr denn je offener und bewusster. Ich bin der Meinung, dass wir uns in diesem Jahr mehr als in jedem anderen Jahr zu fairen Wahlen verpflichten müssen, indem wir die Menschen zur Abstimmung ermutigen. Wir müssen Vizepräsident Joe Biden und alles unterstützen, wofür er steht. 

Ja. Um nur für eine Minute abzulenken, ich sage immer, dass die amerikanische Demokratie ein Experiment ist. Manchmal gelingt es uns und manchmal nicht. Wir haben momentan keinen Erfolg. Das einzige, was ich weiß, ist, dass die Liebe immer gewinnt. Es wird Blut geben, aber die Liebe gewinnt immer und es braucht Menschen und Führer in einer Machtposition, um den Unterschied zu machen. Wir müssen das Spiel spielen, in dem wir sind, und das Spiel im Moment ist Biden, Punkt. 

Es ist sehr wichtig, dass wir ihn unterstützen. Er wird zuhören, und ich glaube, dass er sich mit vernünftigen Menschen umgeben wird, die so denken wie wir. Ich glaube, dass er sich mit farbigen Menschen umgeben wird. Ich glaube, dass er sich mit Frauen umgeben wird. Ich glaube, dass er sich mit Experten umgeben und zuhören wird. Wir brauchen jetzt diese Führungsebene, und ich hoffe privat, dass er einen Platz in seinem Kabinett für Bürgermeister Pete [Buttigieg] findet, den ich für fantastisch hielt. Er wird zurück sein. 

Ja, er kommt wieder. Haben Sie einen Lieblings-LGBTQ-Film oder eine Lieblingsfernsehserie?

Billy, was soll ich sagen? Pose ?

Ich drücke dich nicht in die eine oder andere Richtung. ( Lacht )

Ich liebte und habe viel über ein normales Herz und Engel in Amerika nachgedacht . Matthew Lopez ‘ The Inheritance ist eine bemerkenswerte, bemerkenswerte Nacht im Theater. Ich habe es zuerst in London gesehen und dann, als es um den Broadway ging. Er ist ein unglaublich talentierter junger Mann. Ich bin sehr interessiert zu sehen, welche Arbeit aus der Zeit, in der wir jetzt leben, von all den unglaublichen, erstaunlichen Talenten von Broadway-, Film- und Fernsehautoren kommen wird. Wie sie diese Zeit nutzen müssen, um …

Ich war der kreativste, den ich je gesehen habe. Ich wache um 5 Uhr morgens mit den Vögeln auf, sitze mit meinem Kaffee und schreibe bis 10 Uhr. Ich bin sieben Kapitel in meinen Memoiren. Ich beendete die Behandlung für das Bilderbuch meiner Kinder, erzählt aus der Perspektive eines kleinen schwarzen schwulen Jungen. Ich habe einen Piloten für eine Serie fertiggestellt, die ich seit Jahren zu entwickeln versuche. Ich habe ein Musical beendet. Ich arbeite durch Trauma und Trauer, die ich nie verarbeitet oder metabolisiert habe. Ich werde freier. 

Zum ersten Mal machen wir alle gemeinsam diese Zeit der Isolation durch. Es macht Ihnen klar, wie wenig Sie tatsächlich brauchen und was Ihre Werte sind. Es war sehr interessant, mit der jüngeren Generation zu sprechen. Sie sagen, dass sie wirklich glücklich sind, remote zu arbeiten, und einige geben ihre Wohnungen in New York City auf und reden davon, einen Monat in Arizona oder vielleicht in Maine zu leben. Sie wollen nicht die Verantwortung für eine Hypothek oder Miete. Sie genießen die Freiheit. Das ist ein großer Schalter.

Es ist ein globaler Reset. Ich bin die Art von Person, die präsentiert, als hätte ich alles zusammen und ich nicht. Es kann schwierig sein, jemanden zu finden, auf den man sich stützen kann. Wer ist dein Verbündeter? An wen wenden Sie sich, wenn Sie jemanden brauchen, auf den Sie sich stützen können?

Ich bin sehr glücklich, dass ich mit meiner Tochter und ihrem Ehemann, meiner Schwiegertochter, meinen beiden Enkelinnen, meinem Ehemann und meinem Sohn manchmal Schutz suche. Er ist Arzt bei Cornell und arbeitet in der Notaufnahme auf der COVID-Station. Deshalb sehen wir ihn nicht so oft. Wir sind alle als Familieneinheit hier und essen jeden Abend mit der Familie zu Abend – das haben wir nicht getan, seit meine Kinder Kinder waren.

Ich habe jeden Abend für meinen Mann gekocht. Was ist Ihre Hoffnung dafür, wie die Modebranche daraus hervorgeht? Wie wird es die Beziehung zwischen Mode und Gesellschaft verändern?

Wie so viele Branchen war [die Pandemie] für die Modegemeinschaft verheerend. Dies ist einer der Gründe, warum die CFDA und die Vogue den Fonds, den wir haben, umgestalten, um junge Designer in Amerika dabei zu unterstützen, einen gemeinsamen Faden zu schaffen, in dem wir jungen Menschen, jungen Unternehmen in unseren Gemeinden, die am meisten in Not sind, Zuschüsse gewähren. Nachdem wir den Start angekündigt hatten, hatten wir innerhalb einer Woche über 1.000 Bewerber. In den letzten Wochen haben wir alle Antragsformulare durchgesehen und die ersten 44 Zuschüsse angekündigt, die wir vergeben konnten.

Aber ich denke ehrlich, dass wir viel Talent verlieren werden. Viele Menschen werden ihre Geschäfte verlieren. Zur gleichen Zeit, während Sie zurücksetzen und überdenken und schauen, was in Ihrem Leben wichtig ist. Das machen wir alle in unserer Gemeinde. Es wird langsamer. Es wird ein echtes Gefühl geben, dass Kreativität wichtig ist. Dass Kleidung, Accessoires und alles, wofür die Modegemeinschaft steht, nicht als Wegwerfartikel angesehen werden sollten. Kleidung kann emotional sein – sie könnte und sollte voller Erinnerungen sein. Unsere Leser, unsere Kunden, wollen sich mit Designern, Marken und Geschäften verbinden, die mit ihren eigenen Werten Schritt halten. Ein großer Teil davon wird Nachhaltigkeit, Vielfalt und Inklusivität sein. Sie werden Geld investieren wollen – von dem sie weniger haben werden – in Dinge, die für sie von Bedeutung sind. Das alles ist also gut. Ich denke, es wird weniger Gewicht darauf gelegtWas ist neu, was ist neu, was ist neu und mehr über Handwerk und Kreativität. Ich bin sicher, Sie sehen Ihre Branche genauso.

Ja. Ich freue mich darauf, was daraus wird. Ich weiß bereits, dass ich als kreative Person fühlen kann, was herauskommt. Dies ist die Zeit, in der kreative Künstler am wichtigsten sind, da wir diejenigen sind, die in die Herzen und Gedanken der Menschen greifen, und wir können die molekulare Struktur auf eine Weise ändern, die nicht theoretisch ist. Es geht nicht nur darum, was auf der Seite steht, sondern was ist emotional. Und dann können wir verstehen, was diese Emotion ist und wie wir sie dann fokussieren können.

Wir sind gerade mittendrin. Wenn Leute fragen: “Wohin geht die Mode?” Sie können die Antworten geben, die ich gegeben habe. Aber in gewisser Weise ist dies für mich eine Übergangszeit. Wer klar sagt: “Es wird das sein” oder “Es wird das sein”, wissen wir nicht. Es wird zwei, drei Jahre dauern, bis sich alles beruhigt und klar wird. Wir könnten dasselbe über den Broadway sagen. Wir waren sehr in ein Ritual verstrickt, Shows zu besuchen und zu betonen, was neu ist und was sich sehr, sehr schnell bewegt. Wenn wir wieder auftauchen, werden wir natürlich zum Physischen zurückkehren wollen, weil es Teil der menschlichen Verbindung ist, aber wir können die Dinge für eine Weile anders sehen. Es kann eine Mischung aus virtuell und physisch geben. Wir sind eine kreative Gemeinschaft und wir sind auch eine Gemeinschaft, die Veränderungen widerspiegeln sollte.

Ich liebe dich über alles. Ich habe eine letzte Frage, die ausdrücklich von mir kommt: Wie haben Sie alles, was auf Sie zukommt, mit einer Familie in Einklang gebracht? Ich habe nur einen Ehemann und in den letzten Jahren war es schwierig herauszufinden, wo das Gleichgewicht ist. Sprechen Sie damit für die jüngere Generation, die Gleichgewicht haben und gleichzeitig alles haben möchte.

Ich komme aus einer vierköpfigen Familie mit zwei Brüdern und einer Schwester. Wir sind in einer sehr liebevollen, eng verbundenen Familie aufgewachsen, und wir sind uns alle immer noch sehr, sehr nahe und sehen uns die ganze Zeit. Familie gibt Ihnen das Gleichgewicht. Es ist ihnen egal, was die Presse über Sie schreibt. Es ist ihnen egal, was die Leute sagen. Du bist nur eine Schwester oder eine Mutter. Das Gleichgewicht einer Familieneinheit zu haben, hat mich manchmal gesund gehalten und mich auf die Erde gebracht. Ich bin in dieser Hinsicht sehr glücklich. Ich hatte so ein tolles Beispiel als ich aufwuchs. Ich habe sehr brillante Kinder, die mir immer sagen, was sie denken. Ich fühle mich jeden Tag privilegiert, Mutter zu sein.

Author

Share